Genealogische website van Cees Hagenbeek
Cornelia Cornelisdr Bacx van Wijtfliet
Cornelia Cornelisdr Bacx van Wijtfliet.

tr.
met

Gerard Prouningh van Deventher, geb. Vught in 1577, ged. 's-Hertogenbosch op 5 jan 1577, luitenant-commandant, ovl. voor 19 nov 1643,
, luitenant-commandant op slot Loevestein, benoemd door François Doubleth, waagmeester in den Bosch.

Uit dit huwelijk een zoon:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Cornelis*1610 's-Hertogenbosch †1667 Hooidonk 57


Heijlwich Millinck van Gerwen
Heijlwich Millinck van Gerwen,
, Heijlwich dochter van Joncker Lambrecht MILLINCK van GERWEN bij Anna van BREMPT, voor de ene helft en Mr Jacob van der CAMMEN, licentiaet in de beide rechten, raad en rentmeester van 's-Hertogenbosch en Joncker Herman van de MIDDEGAEL namens de minderjarige kinderen van wijlen Joncker Lambrecht. MILLINCK van GERWEN de Jonge, zoon van Joncker Lambrecht MILLINCK van GERWEN de Oude bij Geertruijd van DOERNE zijn huisvrouw, voor de andere helft, gaan erfdeling aan van de goederen van wijlen Joncker Lambrecht MILLINCK van GERWEN en Anna van BREMPT, te Gestel.
RA 1856 15.3.1619 f 21.


Peter van Gerwen
Jonker Peter van Gerwen, ovl. in 1628.

tr.
met

Anna Millinck van Gerwen, dr. van Lambert Millinck van Gerwen (heer van Avestein) en Geertruijde van Doern, ged. op 28 apr 1603, tr. (1) met Evert van Vlierden. Uit dit huwelijk geen kinderen, tr. (2) met Jhr Cornelis Proeninck genaempt van Deventher. Uit dit huwelijk 6 kinderen


Eustachius van Gerwen
Eustachius van Gerwen, geb. circa 1500,
, rentmeester van Cuyck, verkocht het kasteeltje van Rixtel, leenman van de Hertog van Brabant voor het goed „Cruysschot".

tr.
met

Mechteld van der Wiel.

Uit dit huwelijk een zoon:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Peter  †1628   


Mechteld van der Wiel
Mechteld van der Wiel.

tr.
met

Eustachius van Gerwen, geb. circa 1500,
, rentmeester van Cuyck, verkocht het kasteeltje van Rixtel, leenman van de Hertog van Brabant voor het goed „Cruysschot".

Uit dit huwelijk een zoon:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Peter  †1628   


Jan van Gerwen
Jan van Gerwen.


Philips van Artois
Philips van Artois.

tr.
met

Maria van Berry.

Uit dit huwelijk een dochter:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Glaudia*1392  †1425 Dijon [Frankrijk] 33


Maria van Berry
Maria van Berry.

tr.
met

Philips van Artois.

Uit dit huwelijk een dochter:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Glaudia*1392  †1425 Dijon [Frankrijk] 33


Maria van Beieren
Maria van Beieren.

tr. Wenen [Oostenrijk] op 26 aug 1571
met

Karel van Oostenrijk, geb. Wenen [Oostenrijk] op 3 jun 1540, ovl. Graz op 10 jul 1590.

Uit dit huwelijk 2 kinderen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Margaretha*1584 Graz †1611 Madrid [Spanje] 26
Ferdinand II*1578 Graz †1637 Wenen [Oostenrijk] 58


Ferdinand II van Oostenrijk
Kaiser Ferdinand II van Oostenrijk, geb. Graz op 9 jul 1578, keizer van Oostenrijk, ovl. Wenen [Oostenrijk] op 15 feb 1637,
, Streng katholische Erziehung (Jesuiten in Ingolstadt, die ihm einen unversöhnlichen Hass gegen den Protestantismus einflössten, so dass er zu Loreto vor dem Altar der Mutter Gottes freiwillig das feierliche Gelübde ablegte, den Katholizismus um jeden Preis wieder zur allein herrschenden Religion in seinen Staaten zu machen) -> F. wurde überzeugter Anhänger der Gegenreformation. 1596 Regierungsantritt in Steiermark u. Kärnten; Vorsatz: Ausrottung des Protestantismus. Wiederaufnahme der klassischen Einkreisungspolitik Karls V. gegen Frankreich. 1617 und 1618 Königskrönung in Böhmen und Ungarn durch Versprechen F.s, die Religionsfreiheit und Selbstverwaltung zu erhalten. Aber Nichteinhaltung der Versprechen durch F. 23.5.1618 `Fenstersturz zu Prag' = Auftakt zum Böhmischen Aufstand. 26.8.1619 Wahl des reformierten Kurfürsten Friedrich V.von Kurpfalz zum König. 2 Tage (28.8.1619) später: Wahl und Krönung Ferdinands in Sachsen u. Brandenburg zum König und Kaiser. Diese Wahl verdankte er nur der Spaltung des protestantischen Lagers (in Lutheraner und Calvinisten). Oktober 1619 Zustandekommen eines Militärbündnisses zwischen katholischen Fürsten und Spanien zwecks Niederwerfung Böhmens und der österreich. Protestanten. Vernichtende Niederlage des böhm. Heeres am 8.11.1620 (Schlacht am Weissen Berge) vor Prag durch die Liga. Gleichzeitig Besetzung der linksrheinischen Pfalz durch spanische Truppen. Durchsetzung der Gegenreformation in Böhmen und Oberösterreich mit drakonischer Härte. Auswanderung Tausender aus diesen Gebieten. Rekatholisierung von Bistümern, Reichsstädten und Domkapiteln. Gegenreaktion einzelner protestantischer Fürsten -> Verlagerung des Krieges nach Mittel- u. Norddeutschland. Günstling Ferdinands, Wallenstein, verschaffte F. die Möglichkeit, sich durch Aufstellung eines kaiserl. Heeres von der Abhängigkeit zur Liga zu befreien. F. konnte nun habsburgische Interessen verfolgen. 1621 in Tirol. Am 6.3.1629 Erlaß eines Restitutionsediktes durch Kaiser -> Befehl zur Rückgabe der seit 1552 säkularisierten oder eingezogenen Bistümer, Kirchengüter und Klöster an kathol. Kirche. Aber auch kathol. Fürsten befürchteten, daß dieses Edikt von F. und Wallenstein für Eigeninteressen genutzt würde. Bedrohung der Unabhängigkeit der Fürsten durch Militärmonarchie. Da erhoben sich aber seine bisherigen Verbündeten, die Fürsten der Liga, gegen ihn und zwangen ihn 1630 in Regensburg zur Entlassung Wallensteins und zur Verminderung der kaiserlichen Truppen. Juli 1630 Landung des protestant. Königs Gustav II. Adolf von Schweden an der Ostseeküste -> rascher Vormarsch seines Heeres -> Zerfall der kathol. Liga. Demütigender Vertrag mit Wallenstein. F. wurde vom angeblichen Verrat Wallensteins überzeugt und ordnete Gefangennahme W.s. an. Oberbefehl über sein Heer erhielt nun sein Sohn Ferdinand II. 6.9.1634 entscheidende Niederschlagung der Schweden und ihrer dt. Verbündeten in Schlacht bei Nördlingen. 1635 (Prag) Friedensschluß mit Sachsen -> weitgehende Zugeständnisse an Protestanten u. Stärkung der verfassungsmäßen kaiserlichen Rechte. Brandenburg, Weimar und Anhalt traten diesem Vertrag bei. Baden, Württemberg u. Hessen-Kassel verbündeten sich mit Frankreich. Kriegserklärung Frankreichs Mai 1635 an Spanien und Habsburg. 22.12.1636 in Regensburg - Wahl des Sohnes F.s. zum röm. König.
+15.2.1637 an der Wassersucht. Beigesetzt im Mausoleum in Graz. F. war von kleiner, gedrungener Gestalt, heiter und freundlich gegen seine Umgebung. Seine Gutmütigkeit artete oft in Schwäche, namentlich gegenüber gewissenlosen Beamten, aus; durch seine masslose Freigebigkeit zerrüttete er trotz seiner einfachen Lebensweise seine Finanzen. Er war fleissig und gewissenhaft in der Erfüllung seiner Regentenpflichten, aber unselbständig in seinen Meinungen und ganz abhängig von seinen Räten und Beichtvätern. Der Kirche und ihren Dienern war er mit Fanatismus ergeben und der Sieg der katholischen Religion über die Ketzer sein höchstes Ziel. Vgl. Khevenhüller, Annalen Ferdinands II. (2. Aufl. 1716-26, 12 Bde.); Hurter, Geschichte Ferdinands II. (Schaffh. 1850-64, 11 Bde.).

tr.
met

Maria Anna van Beieren, geb. München [Duitsland] op 8 dec 1574, ovl. Graz op 8 mrt 1616.

Uit dit huwelijk een zoon:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Ferdinand III*1608 Graz †1657 Wenen [Oostenrijk] 48


Maria Anna van Beieren
Maria Anna van Beieren, geb. München [Duitsland] op 8 dec 1574, ovl. Graz op 8 mrt 1616.

tr.
met

Kaiser Ferdinand II van Oostenrijk, zn. van Karel van Oostenrijk en Maria van Beieren, geb. Graz op 9 jul 1578, keizer van Oostenrijk, ovl. Wenen [Oostenrijk] op 15 feb 1637,
, Streng katholische Erziehung (Jesuiten in Ingolstadt, die ihm einen unversöhnlichen Hass gegen den Protestantismus einflössten, so dass er zu Loreto vor dem Altar der Mutter Gottes freiwillig das feierliche Gelübde ablegte, den Katholizismus um jeden Preis wieder zur allein herrschenden Religion in seinen Staaten zu machen) -> F. wurde überzeugter Anhänger der Gegenreformation. 1596 Regierungsantritt in Steiermark u. Kärnten; Vorsatz: Ausrottung des Protestantismus. Wiederaufnahme der klassischen Einkreisungspolitik Karls V. gegen Frankreich. 1617 und 1618 Königskrönung in Böhmen und Ungarn durch Versprechen F.s, die Religionsfreiheit und Selbstverwaltung zu erhalten. Aber Nichteinhaltung der Versprechen durch F. 23.5.1618 `Fenstersturz zu Prag' = Auftakt zum Böhmischen Aufstand. 26.8.1619 Wahl des reformierten Kurfürsten Friedrich V.von Kurpfalz zum König. 2 Tage (28.8.1619) später: Wahl und Krönung Ferdinands in Sachsen u. Brandenburg zum König und Kaiser. Diese Wahl verdankte er nur der Spaltung des protestantischen Lagers (in Lutheraner und Calvinisten). Oktober 1619 Zustandekommen eines Militärbündnisses zwischen katholischen Fürsten und Spanien zwecks Niederwerfung Böhmens und der österreich. Protestanten. Vernichtende Niederlage des böhm. Heeres am 8.11.1620 (Schlacht am Weissen Berge) vor Prag durch die Liga. Gleichzeitig Besetzung der linksrheinischen Pfalz durch spanische Truppen. Durchsetzung der Gegenreformation in Böhmen und Oberösterreich mit drakonischer Härte. Auswanderung Tausender aus diesen Gebieten. Rekatholisierung von Bistümern, Reichsstädten und Domkapiteln. Gegenreaktion einzelner protestantischer Fürsten -> Verlagerung des Krieges nach Mittel- u. Norddeutschland. Günstling Ferdinands, Wallenstein, verschaffte F. die Möglichkeit, sich durch Aufstellung eines kaiserl. Heeres von der Abhängigkeit zur Liga zu befreien. F. konnte nun habsburgische Interessen verfolgen. 1621 in Tirol. Am 6.3.1629 Erlaß eines Restitutionsediktes durch Kaiser -> Befehl zur Rückgabe der seit 1552 säkularisierten oder eingezogenen Bistümer, Kirchengüter und Klöster an kathol. Kirche. Aber auch kathol. Fürsten befürchteten, daß dieses Edikt von F. und Wallenstein für Eigeninteressen genutzt würde. Bedrohung der Unabhängigkeit der Fürsten durch Militärmonarchie. Da erhoben sich aber seine bisherigen Verbündeten, die Fürsten der Liga, gegen ihn und zwangen ihn 1630 in Regensburg zur Entlassung Wallensteins und zur Verminderung der kaiserlichen Truppen. Juli 1630 Landung des protestant. Königs Gustav II. Adolf von Schweden an der Ostseeküste -> rascher Vormarsch seines Heeres -> Zerfall der kathol. Liga. Demütigender Vertrag mit Wallenstein. F. wurde vom angeblichen Verrat Wallensteins überzeugt und ordnete Gefangennahme W.s. an. Oberbefehl über sein Heer erhielt nun sein Sohn Ferdinand II. 6.9.1634 entscheidende Niederschlagung der Schweden und ihrer dt. Verbündeten in Schlacht bei Nördlingen. 1635 (Prag) Friedensschluß mit Sachsen -> weitgehende Zugeständnisse an Protestanten u. Stärkung der verfassungsmäßen kaiserlichen Rechte. Brandenburg, Weimar und Anhalt traten diesem Vertrag bei. Baden, Württemberg u. Hessen-Kassel verbündeten sich mit Frankreich. Kriegserklärung Frankreichs Mai 1635 an Spanien und Habsburg. 22.12.1636 in Regensburg - Wahl des Sohnes F.s. zum röm. König.
+15.2.1637 an der Wassersucht. Beigesetzt im Mausoleum in Graz. F. war von kleiner, gedrungener Gestalt, heiter und freundlich gegen seine Umgebung. Seine Gutmütigkeit artete oft in Schwäche, namentlich gegenüber gewissenlosen Beamten, aus; durch seine masslose Freigebigkeit zerrüttete er trotz seiner einfachen Lebensweise seine Finanzen. Er war fleissig und gewissenhaft in der Erfüllung seiner Regentenpflichten, aber unselbständig in seinen Meinungen und ganz abhängig von seinen Räten und Beichtvätern. Der Kirche und ihren Dienern war er mit Fanatismus ergeben und der Sieg der katholischen Religion über die Ketzer sein höchstes Ziel. Vgl. Khevenhüller, Annalen Ferdinands II. (2. Aufl. 1716-26, 12 Bde.); Hurter, Geschichte Ferdinands II. (Schaffh. 1850-64, 11 Bde.).

Uit dit huwelijk een zoon:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Ferdinand III*1608 Graz †1657 Wenen [Oostenrijk] 48


Françoise le Maire
Françoise le Maire, geb. Leiden op 8 dec 1696, ged. Leiden op 9 dec 1696.

tr. Leiden op 11 apr 1722
met

Pieter Delfos, zn. van Abraham Delfos en Annetje van 's-Gravendijk, ged. Leiden (Marekerk) op 11 jan 1699, boekverkoper, doopgetuige van zijn kleinzoon Pieter Leonard Delfos Leiden (Hooglandse Kerk) op 26 aug 1766, ovl. Leiden op 3 nov 1775.

Uit dit huwelijk een zoon:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Abraham~1731 Leiden †1820 Leiden 89


Carel le Maire
Carel le Maire.

tr.
met

Sara du Pon.

Uit dit huwelijk een dochter:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Françoise*1696 Leiden    


Sara du Pon
Sara du Pon.

tr.
met

Carel le Maire.

Uit dit huwelijk een dochter:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Françoise*1696 Leiden    


Abraham Delfos
Abraham Delfos, ged. Leiden op 9 mrt 1731, konstgraveerder, tekenaar en kunsthandelaar, woont op het Rapenburg te Leiden in nov 1759, op de Apothekersdijk te Leiden in jul 1820, ovl. Leiden op 13 jul 1820,
, De omslagen van de Leidse Jaarboekjes 1988 tot en met 1994 zijn tekeningen van Abraham.

otr. Leiden op 16 nov 1759, kregen 9 kinderen
met

Anna Catharina van Lemmen, dr. van Pieter Leonard Lemmens en Christina Geertruid Erkenswiek, ged. Leiden (Marekerk) op 29 sep 1737 (getuige: de heer Johan).

Uit dit huwelijk 2 zonen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Pieter~1760 Leiden (Marekerk) †1766  5
Pieter~1766 Leiden (Hooglandse Kerk)    


Anna Catharina van Lemmen
Anna Catharina van Lemmen, ged. Leiden (Marekerk) op 29 sep 1737 (getuige: de heer Johan).

otr. Leiden op 16 nov 1759, kregen 9 kinderen
met

Abraham Delfos, zn. van Pieter Delfos (boekverkoper) en Françoise le Maire, ged. Leiden op 9 mrt 1731, konstgraveerder, tekenaar en kunsthandelaar, woont op het Rapenburg te Leiden in nov 1759, op de Apothekersdijk te Leiden in jul 1820, ovl. Leiden op 13 jul 1820,
, De omslagen van de Leidse Jaarboekjes 1988 tot en met 1994 zijn tekeningen van Abraham.

Uit dit huwelijk 2 zonen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Pieter~1760 Leiden (Marekerk) †1766  5
Pieter~1766 Leiden (Hooglandse Kerk)    


Christina Geertruid Erkenswiek
Christina Geertruid Erkenswiek, doopgetuige van haar kleinzoon Pieter Leonardus Delfos Leiden (Marekerk) op 5 okt 1760.

tr.
met

Pieter Leonard Lemmens.

Uit dit huwelijk een dochter:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Anna~1737 Leiden (Marekerk)    


Pieter Leonardus Delfos
Pieter Leonardus Delfos, ged. Leiden (Marekerk) op 5 okt 1760 (getuige: zijn grootmoeder Christina Geertruid Erkenswiek), ovl. voor aug 1766.


Pieter Leonard Delfos
Pieter Leonard Delfos, ged. Leiden (Hooglandse Kerk) op 26 aug 1766 (getuigen: zijn grootvader Pieter Delfos, Zara Delfos).


Pieter Leonard Lemmens
Pieter Leonard Lemmens.

tr.
met

Christina Geertruid Erkenswiek, doopgetuige van haar kleinzoon Pieter Leonardus Delfos Leiden (Marekerk) op 5 okt 1760.

Uit dit huwelijk een dochter:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Anna~1737 Leiden (Marekerk)