Genealogische website van Cees Hagenbeek
Rudolf von Hagenbeke
Rudolf von Hagenbeke, geb. circa 1302, vermeld 1334, 1335 Knappe, ovl. na 1334.


Heloviga von Hagenbeke
Heloviga (Heilwig) von Hagenbeke, vermeld 1334.


Sophie
Sophie , geb. in 1334, vermeld 1359.

tr.
met

Johann de Oude (Jan) von Hagenbeke1,2,3, zn. van Rudolphus dictus von und zu Hagenbe(c)k(e) (Herr zu Sythen), geb. circa 1280, vermeld 1317-1359, knaap 1317, 1328, wordt door Hertog Reinold II (de Zwarte) aangenomen als leenman op 30 jun 1339, leenman van de hertog Reinald II (de Zwarte) van Gelre vanaf 31 jun 1339, ovl. voor 1364, tr. (1) met Alheydis . Uit dit huwelijk een dochter.

Uit dit huwelijk 4 kinderen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Wessel*1330  †1399  69
Diederick*1332  †1401  69
Sophie*1334  †1359  25
Fredrun*1336  †1359  23



Bronnen:
1.Geschiedenis der Zeventien Nederlanden deel II (B 041), P.H. Witkamp, Gebr. E. & M. Cohen, Arnhem, 1882 (blz. 435)
2.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)
3.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (11 mrt 1341)


Wessel von Hagenbeck zu Hagenbeck
Wessel von Hagenbeck zu Hagenbeck, geb. circa 1330, vermeld 1339, 1359-1391 SAGEN door Edelgard Moers.
Die wilde Jutta von Hagenbeck
(Jena Backherms, 9 jahre alt)
Früher lebte einmal ein tapferer Mann. Er hiess " von Hagenbeck" . Nun hatte dieser Mann zwei Töchter. Sie hiessen Woltera und Jutta.
Jutta war leider immer schon wild. Die Burg, auf der die von Hagenbecks lebten, wurde in Holsterhausen erbaut. Hier, in dieser Gegend, gab es einer schmalen Weg von Wesel nach Münster. Es gab aber auch gerade dort viele, viele Räuber, die die Postkutschen überfielen.
Einmal gab es eine grosse Hungersnot. Die Ernte verdarb und es gab fast nichts zu essen. Jutta dachte nach. " Wenn ich meine Familie von dem Tod retten will, dann muss ich mich mit den Räubern verbünden." Sie ging in die Wälder und suchte nach ihnen. Bald fand sie die Räuber. " Ich kann gut reiten. Es wird liecht sein, die Kutschen zu überfallen." Erzählte sie.
Den Räbern gefiel ihr Vorslag. Jetzt überfiel Jutta die Postkutschen gemeinsam mit den Räubern. Die leute fürchteten sich, wenn sie mit einer Pistole bedroht wurden.
Schmuck, Nahrung, Kleider und Edelsteine sammelte sich so an. Jutta teilte alles mit den Räubern.
Wotera, die gerade Wennemar von Heiden heiratete, ahnte schon, dass Jutta was im schilde fürthe und erzählte ihrem Mann davon. Wennemar von Heiden brachte Jutta wieder gute Manieren bei. Er baute sogar für die Menschen in Holsterhausen eine Kirche, ovl. tussen 1399 en 14 jan 1404 .

tr. (1) voor 1359
met

Grethe von Braunshorn.

Uit dit huwelijk 5 kinderen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Walter     
Johan     
Henric     
Elisabeth     
Vrederune     

tr. (2) in dec 1359
met

Griete (Margarethe) Stecke von Recklinghausen, dr. van Goswin van Stecke (1306-1339 Freigraf von Dortmund) en Adelheid von Sobbe, geb. Recklinghausen [Duitsland], ovl. na 1404.

Uit dit huwelijk een dochter:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Sophie*1355  †1359  4

tr. (3)
met

N.N. von Rhemen, tr. (2) met Heinrich Freiherr von Oer (Ore), zn. van Heidenrich, die Junge, von Oer auf Kakesbeck. Uit dit huwelijk geen kinderen.

Uit dit huwelijk een dochter:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Woltera*1380  †1423  43



Bronnen:
1.Geschiedenis der Zeventien Nederlanden deel II (B 041), P.H. Witkamp, Gebr. E. & M. Cohen, Arnhem, 1882 (blz. 435)
2.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)
3.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (11 mrt 1341)


Diederick von Hagenbeke gnt. von Sythen
Diederick von Hagenbeke gnt. von Sythen (van Sythen, von Sythen) (von Hagenbeke gnt. von Sythen), geb. circa 1332, erft de Hof zu Havekesbecke und alle Güter jenseits von Dülmen unde Borken op 16 mrt 1364, teilen die väterliche Erbschaft und kriegt das Haus Hagenbeck und die Fischerei op 16 mrt 1364, ovl. in 1401.

tr.
met

Gertrud von Westhusen, dr. van Hinrich von Westhusen en Alheyd .

Uit dit huwelijk 5 kinderen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Henrick*1350  †1441  91
Johann     
Diederick     
Evert     
Sophie*1400     



Bronnen:
1.Geschiedenis der Zeventien Nederlanden deel II (B 041), P.H. Witkamp, Gebr. E. & M. Cohen, Arnhem, 1882 (blz. 435)
2.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)
3.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (11 mrt 1341)


Sophie von Hagenbeck
Sophie von Hagenbeck, geb. circa 1334, ovl. na 1359.



Bronnen:
1.Geschiedenis der Zeventien Nederlanden deel II (B 041), P.H. Witkamp, Gebr. E. & M. Cohen, Arnhem, 1882 (blz. 435)
2.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)
3.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (11 mrt 1341)


Fredrun von Hagenbeck
Fredrun (Vrederun) von Hagenbeck, geb. circa 1336, ovl. na 1359.



Bronnen:
1.Geschiedenis der Zeventien Nederlanden deel II (B 041), P.H. Witkamp, Gebr. E. & M. Cohen, Arnhem, 1882 (blz. 435)
2.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)
3.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (11 mrt 1341)


Balthasar von Oer
Balthasar von Oer.

tr.
met

NN , tr. (1) met Diederick von Hagenbeke. Uit dit huwelijk een zoon


Eberhard von Hagenbeke
Eberhard von Hagenbeke, ovl. voor 1343,
, im ältesten Lehnregister des Grafen Otto von Bentheim wird bereits im vierzehnten Jahrhundert eine Mühle in Laar genannt. Everd van Haghenbeck war als gräflicher Vasall mit "de molen to den Lare" belehnt. Um 1700 existierte die Mühle anscheinend nicht mehr. Aus Urkunden aus dem Jahre 1767 geht hervor, dass die Einwohner von Laar Korn außerhalb der Grafschaft Bentheim in Coevorden zur Mühle brachten, wofür sie gerichtlich bestraft wurden. Sie waren verpflichtet, ihr Korn innerhalb der Grafschaft mahlen zu lassen. Darüber beklagten sich die Einwohner von Laar, weil sie zur Mühle in Emlichheim zwei Stunden unterwegs waren, während die Coevordener Mühle nur eine Viertelstunde entfernt lag. Die meisten Laarer hatten weder Pferd noch Wagen. Daher wurde beim Grafen mehrmals um eine Erlaubnis zum Bau einer Mühle ersucht. Um 1806 war es dann soweit und eine Mühle wurde gebaut. Dafür eingesetzt hatte sich die Gräfliche Domänenkammer, die das Vermögen der Grafen zu Bentheim verwaltete. Am 5. März 1807 wurde die Mühle von der Domänenkammer gegen Höchstgebot zur Pacht ausgeschrieben. Interessenten wurden aufgerufen, am Montag, dem 16. März um 10 Uhr in der Gaststätte Boerrigter vorzusprechen. In der Nachbargemeinde Gramsbergen wurde die Pachtausschreibung sogar von der Kanzel herab verkündet. Der letzte Mühlenpächter war Hindrik Stock. Obwohl sein Pachtvertrag erst am 1. Mai 1911 ablief, warf er wegen Zahlungsschwierigkeiten bereits 1909 das Handtuch.


Henrick von Hagenbeke
Henrick von Hagenbeke.

tr. in 1367
met

Aleid von Holk


Aleid von Holk
Aleid von Holk.

tr. in 1367
met

Henrick von Hagenbeke, zn. van Everhard van Hagenbeke


Johanna van der Hammen
Johanna van der Hammen, geb. Besoijen op 12 mei 1855, ovl. Besoijen op 6 apr 1924.

tr. Besoijen op 9 mei 1883
met

Hendrik Both, zn. van Hendrikus Both (onderwijzer) en Adriana Maria van der Hoeven, geb. Veen op 26 mei 1858, broodbakker, wethouder, ovl. Waalwijk op 18 jun 1939, begr. Waalwijk op 21 jun 1939.

Uit dit huwelijk een zoon:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Hendricus*1884 Besoijen †1962 Wolfheze 78


Johann de Jonge III von Hagenbeke
Johann de Jonge III (Jan) von Hagenbeke1 (van Hagenbeke), geb. circa 1305, Drost zu Dinslaken, Burglehen zu Holte, ovl. voor 1373.

tr. (1) voor 1338
met

Ulende , vermeld 1338,
, Johan van Hagenbeke, de jonghe, verklaart dat hij met zijn vrouw en zijn kinderen, Everards, Lysen, Aleyde, Sophien, Griten en Johans en op advies van zijn vrienden hij de hertog van Kleef belooft, "te openen mijn huys te Hagenbeke, baven ende beneden 1338, des dinsdaechs na zente Ambrosius daghe.

Uit dit huwelijk 6 kinderen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Eberhard*1338     
Lisa     
Aleidis     
Sophie     
Griete     
Johann     

tr. (2) voor 1350
met

Lutgart (Adolf ?) von Holte, dr. van Thonis von Holte en Kunigunde ? , vermeld 1357,
, Johan van Hagenbeke, de jonghe, verklaart dat hij met zijn vrouw en zijn kinderen, Everards, Lysen, Aleyde, Sophien, Griten en Johans en op advies van zijn vrienden hij de hertog van Kleef belooft, "te openen mijn huys te Hagenbeke, baven ende beneden 1338, des dinsdaechs na zente Ambrosius daghe.
In het Vestisches Jahrbuch 1952, Band 54, pag. 111 staat dat de vrouwen van Johannes de zoon van Eberhard Nelle en Lutgardis heten en beide voor 1356 overleden zijn. Dat klopt (nog) niet.
Des dinsdaechs na zente Ambrosius daghe (7. April) 1338
Johann von Hagenbeke der Jüngere bekundet, dass er mit Zustimmung seiner Ehefrau Ulende und Kinder Eberhard, Lisa, Aleidis, Sophie, Griete und Johann und mit Rat seiner Freunde dem Grafen Dietrich von Kleve sein Haus Hagenbeck zum Offenhaus gegen jedermann, ausgenommen den Bischof von Münster, aufgetragen und dem Grafen das dazugehörige Holzgericht der Emmelkamper Mark und den Hof zu
Hagenbeck - beides sein Eigengut - mit allem Zubehör für eine, ihm ausbezahlte Summe verkauft hat. Den Hof erhält Johann vom Grafen zu erblichem Lehen; sollte er jedoch dem Grafen Haus Hagenbeck nicht öffnen und die zugesagte Hilfe verweigern, fällt der Hof an den Grafen.

Uit dit huwelijk 5 kinderen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Anthonis*1373     
Henrick*1350  †1428  78
Cunigunde     
Ulant     
Diederick  †1373   



Bronnen:
1.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)


Diederick von Hagenbeke
Diederick (Diederik (Dietrich)) von Hagenbeke, ovl. tussen 1373 en 1383.

tr.
met

NN , tr. (2) met Balthasar von Oer. Uit dit huwelijk geen kinderen.

Uit dit huwelijk een zoon:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Bernt     



Bronnen:
1.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)


Lutgart von Holte
Lutgart (Adolf ?) von Holte, vermeld 1357,
, Johan van Hagenbeke, de jonghe, verklaart dat hij met zijn vrouw en zijn kinderen, Everards, Lysen, Aleyde, Sophien, Griten en Johans en op advies van zijn vrienden hij de hertog van Kleef belooft, "te openen mijn huys te Hagenbeke, baven ende beneden 1338, des dinsdaechs na zente Ambrosius daghe.
In het Vestisches Jahrbuch 1952, Band 54, pag. 111 staat dat de vrouwen van Johannes de zoon van Eberhard Nelle en Lutgardis heten en beide voor 1356 overleden zijn. Dat klopt (nog) niet.
Des dinsdaechs na zente Ambrosius daghe (7. April) 1338
Johann von Hagenbeke der Jüngere bekundet, dass er mit Zustimmung seiner Ehefrau Ulende und Kinder Eberhard, Lisa, Aleidis, Sophie, Griete und Johann und mit Rat seiner Freunde dem Grafen Dietrich von Kleve sein Haus Hagenbeck zum Offenhaus gegen jedermann, ausgenommen den Bischof von Münster, aufgetragen und dem Grafen das dazugehörige Holzgericht der Emmelkamper Mark und den Hof zu
Hagenbeck - beides sein Eigengut - mit allem Zubehör für eine, ihm ausbezahlte Summe verkauft hat. Den Hof erhält Johann vom Grafen zu erblichem Lehen; sollte er jedoch dem Grafen Haus Hagenbeck nicht öffnen und die zugesagte Hilfe verweigern, fällt der Hof an den Grafen.

tr. voor 1350
met

Johann de Jonge III (Jan) von Hagenbeke1 (van Hagenbeke), zn. van Everhard von und zu Hagenbeke, geb. circa 1305, Drost zu Dinslaken, Burglehen zu Holte, ovl. voor 1373, tr. (1) met Ulende . Uit dit huwelijk 6 kinderen.

Uit dit huwelijk 5 kinderen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Anthonis*1373     
Henrick*1350  †1428  78
Cunigunde     
Ulant     
Diederick  †1373   



Bronnen:
1.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)


Hermann von Hagenbeck
Hermann von Hagenbeck, Knappe, vermeld 1314-1315,
, dit is een vermoedelijke zoon van Rudolphus.


Henrick von Hagenbeke
 
Henrick von Hagenbeke, geb. circa 1350, ovl. in 1428.

tr. voor 1385
met

Vrederune .

Bronnen:
1.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)


Anthonis von Hagenbeke
Anthonis (Tonys, Thonis) von Hagenbeke, geb. circa 1373, losledig man van Gelre 1395 en drost van Raesfeld.



Bronnen:
1.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)


Cunigunde von Hagenbeke
Cunigunde (Konungunt, Koynygünt) von Hagenbeke,
, vermeld 1373.



Bronnen:
1.Charterverzameling Gelders Archief (A 142), A 142 (20 aug 1340)


Grethe von Braunshorn
Grethe von Braunshorn.

tr. voor 1359
met

Wessel von Hagenbeck zu Hagenbeck, zn. van Johann de Oude von Hagenbeke (vermeld 1317-1359, knaap 1317, 1328) en Sophie (vermeld 1359), geb. circa 1330, vermeld 1339, 1359-1391 SAGEN door Edelgard Moers.
Die wilde Jutta von Hagenbeck
(Jena Backherms, 9 jahre alt)
Früher lebte einmal ein tapferer Mann. Er hiess " von Hagenbeck" . Nun hatte dieser Mann zwei Töchter. Sie hiessen Woltera und Jutta.
Jutta war leider immer schon wild. Die Burg, auf der die von Hagenbecks lebten, wurde in Holsterhausen erbaut. Hier, in dieser Gegend, gab es einer schmalen Weg von Wesel nach Münster. Es gab aber auch gerade dort viele, viele Räuber, die die Postkutschen überfielen.
Einmal gab es eine grosse Hungersnot. Die Ernte verdarb und es gab fast nichts zu essen. Jutta dachte nach. " Wenn ich meine Familie von dem Tod retten will, dann muss ich mich mit den Räubern verbünden." Sie ging in die Wälder und suchte nach ihnen. Bald fand sie die Räuber. " Ich kann gut reiten. Es wird liecht sein, die Kutschen zu überfallen." Erzählte sie.
Den Räbern gefiel ihr Vorslag. Jetzt überfiel Jutta die Postkutschen gemeinsam mit den Räubern. Die leute fürchteten sich, wenn sie mit einer Pistole bedroht wurden.
Schmuck, Nahrung, Kleider und Edelsteine sammelte sich so an. Jutta teilte alles mit den Räubern.
Wotera, die gerade Wennemar von Heiden heiratete, ahnte schon, dass Jutta was im schilde fürthe und erzählte ihrem Mann davon. Wennemar von Heiden brachte Jutta wieder gute Manieren bei. Er baute sogar für die Menschen in Holsterhausen eine Kirche, ovl. tussen 1399 en 14 jan 1404 , tr. (2) met Griete (Margarethe) Stecke von Recklinghausen. Uit dit huwelijk een dochter, tr. (3) met N.N. von Rhemen. Uit dit huwelijk een dochter.

Uit dit huwelijk 5 kinderen:

 naamgeb.plaatsovl.plaatsoudrelatiekinderen
Walter     
Johan     
Henric     
Elisabeth     
Vrederune